Der Yachtclub Wetterwinkel - YCWw

source site Wir sind ein kleiner, uriger und initiativer Segelclub am Österreichischen Ufer des Bodensees.
go Unser kleiner, idyllischer Hafen mit 42 Liegeplätzen liegt am Alten Rhein unterhalb von Gaissau.
follow Wie es dazu gekommen ist (eine Chronologie der Ereignisse):

 

1971:

  • Gründungsversammlung am 23. Juni im Gasthaus „Schiffle“ in Gaissau.
  • Indem die Gaissauerbucht des Bodensees in der Seekarte mit „Wetterwinkel“ eingetragen ist, nennen wir uns in Zukunft „Yachtclub Wetterwinkel“.
  • Unser Clubzeichen soll ein Wimpel mit tiefblauem Grund sein, auf dem ein grosses „W“, sowie die Buchstaben „YCW“ in gelber Farbe zu erkennen sind.
  • Satzungen und eine Hafenordnung (obwohl noch kein Hafen vorhanden war!) werden schon beschlussfähig von Initiator Erich Feuchtner vorgelegt.
  • see Der erste Vorstand konstituierte sich folgendermassen:
  • Gründer: Erich Feuchtner, Gaissau (genannt „Sam“)
  • Präsident: Kurt Feuchtner, Gaissau (Bruder von Sam)
  • Vizepräsident: Günther Seier, Gaissau
  • Schriftführer: Karl Frantsis, Gaissau (mit Gattin Erika)
  • Rechnungsführer: Peter Kergel, Höchst (genannt „Pit“)
  • Hafenmeister: Siegfried Lutz, Gaissau
  • Beiräte: Mario Jahn, Gaissau und Kurt Wachter, Höchst
 

1972:

  • Bau der Steganlage im Wetterwinkelhafen (heutiger Gemeindehafen in der Wetterwinkelbucht).
  • Die Clubbezeichnung „YCW“ muss wegen der bereits bestehenden Initialen des YC Wallhausen auf „YCWw“ abgeändert werden.
  • Der Grundsatzbeschluss für den Hafenbau am Alten Rhein erfolgt anlässlich der JHV vom 03. Nov. 1972.
 

1973:

  • Die Baggerarbeiten für den neuen Hafen beginnen im Herbst 1973. Die Fertigstellung ist für 1974 geplant.
 

1974:

  • Hafenbau am Alten Rhein, Fertigstellung und Bezug.
 

1975:

  • Ansuchen an die Gemeinde Gaissau um Bewilligung zur Errichtung eines Clubheims auf dem Hafenareal.
 

1976:

  • Planung des Clubhauses.
 

1977:

  • Bau des Clubhauses.
 

1978:

  • Fertigstellung des Clubhauses
  • Eröffnung und Einweihung am 17, Juni anlässlich der Clubregatta.
 

1980:

  • Für die Jugendgruppe wird eine Pirat-Jolle angeschafft, Segel-Nr. „OE 400“ / Bootsname „Atlantis“
  • Liegeplatz im Wetterwinkelhafen (alter Hafen)
 

1982:

  • Vor dem Clubhaus wird eine Terasse gebaut.
 

1983:

  • Die alten Holzdalben werden durch verzinkte Metalldalben ersetzt.
  • Der Hafen wird mit einem Wurfbagger ausgebaggert.
  • Erstmals wird für die Vereins- und Hafenverwaltung, sowie für die Regattaauswertung der Computer eingesetzt (Sail-Data-Systems-YCWw).
 

1984:

  • Die Statuten werden erstmals überarbeitet und neu beschlossen.
 

1985:

  • Die Terrasse wird mit einer Sonnenschutzmarkise überdacht.
 

2002:

  • Das Clubhaus wird neu konzipiert und umgebaut.
  • WC-Anlagen und Duschen werden saniert, die Küche den neuen Bedürfnissen angepasst.
  • Der Clubraum erhält durch die grosse Glasfront zum Hafen ein völlig neues Gesicht.
 

2004:

  • Der Hafen wird mittels eines Schwimmbaggers gründlich ausgebaggert.
  • Er dürfte damit für mehrere Jahre auch bei Niedrigwasser wieder befahrbar sein.
 

2005:

  • Einbringen von Mooringleinen für die Gästeplätze an der Hafen-Nordseite.
 

2006:

  • Der YCWw ist unter www.ycww.at im Internet.
  • Der Alte Rhein wird im Zuge des grossen und abschliessenden Sanierungsprojektes der Rheinbauleitung auf der ganzen Länge ausgebaggert.
  • Unser Hafen ist nun auch für grössere Boote auch bei tieferem Wasserstand wieder anlaufbar.
 

2015:

  • Die nördliche Hafenbefestigung (Pfahlwand) wird saniert und, aufgrund des initiativen Elmar Fels, welcher von der Idee bis zur Fertigstellung einen grossen persönlichen Einsatz beigetragen hatte, bei der offiziellen Abschlussfeier der Arbeiten in „Felswand“ umgetauft.
 

2016:

  • Installation von Solarkollektoren auf dem Clubhaus zur Erzeugung von Warmwasser für den Duschenbereich. Gleichzeitig wurde der abgeschriebene Flüssiggastank ausser Betrieb genommen, und ein Anschluss für Erdgas ans öffentliche Netz realisiert, für die Beheizung des Clubhauses.
  • Einbau einer begehbaren Kühlzelle im Küchenbereich. Durch diese Installation wird effektiv Energie gespart werden durch Entkoppelung der Luftkreisläufe Küche / Kühlraum.
 

2017:

2018:

  • Ausbaggern der Hafeneinfahrt auf Rheinniveau aufgrund des niedrigen Wasserstandes